Mobile Schutzwände

Auch bei mobilen Schutzwänden zur zuverlässigen Fahrbahntrennung in Baustellenbereichen zählt die AVS Verkehrssicherung in Deutschland mit einem Bestand von über 400 km Mietmaterial zu den führenden Serviceunternehmen.
Aus eigener Herstellung werden seit Jahren die mobilen Schutzwände der ProTec-Familie erfolgreich eingesetzt. Geprüft nach DIN EN 1317 vom TÜV Süd in München und von der BASt positiv begutachtet, decken sie in idealer Weise alle Einsatzmöglichkeiten der ZTV-SA ab.

So hat AVS immer die passende Schutzwand, gerade wenn es eng wird – mit Aufhaltestufe T1 bis H1, bei geringer planungsrelevanter Breite von 10 bis 18 cm (ProTec 50 bis ProTec 160).

ProTec-Tor – Schnellzugang für Rettungskräfte


Als Schnellzugang für Rettungskräfte kann in regelmäßigen Abständen ProTec-Tor in die mobile Schutzwandstrecke eingebaut werden.Mit ProTec-Tor lässt sich die geschlossene Schutzwand im Notfall schnell und einfach durch Mitarbeiter von Betriebsdiensten, Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdienst ganz ohne Werkzeug per Hand öffnen. Sichtzeichen mit Reflektoren erleichtern das Auffinden des Rettungszuganges in der Schutzwand. Je nach Anforderung vor Ort sind durch den modularen Aufbau Öffnungen von drei Meter bis zu jeder Länge möglich.Bei eventuellen Unfällen ist man mit ProTec-Tor in der Lage, mit Rettungsfahrzeugen in geschlossene Bereiche in jeder Richtung einzufahren.

Nähere Informationen zu unseren transportablen Schutzwänden erhalten Sie unter: www.mobile-schutzwaende.de